Suchtprävention: Gefahren erkennen und rechtzeitig intervenieren

Der Schritt vom Alkoholgenuss zum Muss ist oft nur ein kleiner.
Die Suchtprävention will ein breites Bewusstsein dafür schaffen, was verantwortungsvoller Umgang mit Alkohol bedeutet – für ein gesundes Leben und risikoarmen Konsum. Dafür müssen Gefahren, die zu einer Abhängigkeit führen können, früh erkannt werden um rechtzeitig zu intervenieren. 

Wie arbeitet die Suchtprävention?

In der Suchtprävention werden erfolgreich  Maßnahmen zur Förderung und Stärkung der persönlichen und sozialen Lebenskompetenz eingesetzt. Das sind  z.B. die Fähigkeit der Selbstwahrnehmung, Umgang mit Stress und negativen Emotionen, Kommunikationsfertigkeiten oder Aneignung von Wissen zum Thema.

Um den verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol zu fördern, hat die Österreichischen ARGE Suchtvorbeugung 20 wesentliche Handlungsempfehlungen erarbeitet.

Suchtprävention in allen neun Bundesländern

In jedem Bundesland in Österreich gibt es eine Fachstelle für Suchtprävention, welche vielfältige suchtpräventive Angebote und Maßnahmen in unterschiedlichen Handlungsfeldern (z.B. Schule, Jugendarbeit, Familie, Freizeit) anbietet. Sie sind Ihre Anlaufstellen für suchtpräventive Tätigkeiten.

 

Hier finden Sie die Fachstelle in Ihrem Bundesland

Burgenland
Fachstelle für Suchtprävention

Kärnten
Prävention und Suchtkoordination


Fachstelle NÖ


Institut Suchtprävention

Salzburg
akzente Fachstelle Suchtprävention

Steiermark
VIVID – Fachstelle für Suchtpräventio

Tirol
kontact+co Suchtprävention Jugendrotkreuz

Vorarlberg
SUPRO – Werkstatt für Suchtprophylaxe

Wien
Institut für Suchtprävention der Sucht- und Drogenkoordination Wien